Oratorium

IMG_0384[1] (2)

ORATORIUM

„Hast du da auch schon gesungen?“

So fragt mich mein Sohn oft, wenn wir durch Hamburg fahren und an einer Kirche vorbeikommen. Meist kann ich diese Frage bejahen.

Ein Lebenslauf wie der meine wäre wohl in keiner anderen Stadt möglich gewesen, gibt es in Hamburg doch unendlich viele Kirchen mit sehr guten Musikern. Mit vielen der Kantoren verbindet mich eine langjährige Zusammenarbeit oder sogar Freundschaft.

„Michel“ ist eine Art Zauberwort für viele. Dort hat mich vor allem Gerhard Dickel sehr geprägt. Zu seiner Zeit hatte ich bis zu 40 mal jährlich Gelegenheit, in diesem „Tempel“ zu singen, über die Jahre verteilt und mit allen dort ansässigen Kantoren (Günter Jena, Hansjörg Albrecht, Manuel Gera, Christoph Schoener) sind es mehrere hundert Einsätze gewesen.

Aber auch in den „kleineren Kirchen“ gibt es exzellente Musiker, von denen ich viel lernen und bei denen ich viel ausprobieren durfte. Dadurch habe ich ein umfassendes Repertoire großer und auch wunderbarer kleinerer kirchenmusikalischer Werke kennenlernen dürfen und Flexibilität gewonnen, dafür bin ich sehr dankbar.